Panama Dschungel Tour

Das Abenteuer

Unser Ziel ist es, den wohl berüchtigtsten Dschungel der Welt zu durchqueren und den pazifischen Ozean zu erreichen!

Zusammen werden wir uns tagelang einen Pfad durch Ranken, Lianen und dichtes Gestrüpp schlagen, bis wir am Ende die Strände des pazifischen Ozeans erreichen. Die Herausforderungen werden enorm vielfältig und hart sein. Doch, mit einem starken und motivierten Team wird es das Abenteuer unseres Lebens werden.

Bock auf dieses Abenteuer? Dann schau dir unseren Plan an und bewirb dich auf einen der freien Plätze!

Eckdaten

Schwierigkeit

Herausfordernd - wir bereiten dich vor!

Dauer

12 Tage

Treffpunkt

Panama City - Panama 🇵🇦

Preis

3.643€

Termine

Dezember (2024) & Februar; Juni (2025)

Team

Ca. 14 Teilnehmer (20 - 39 Jahre)

Alles auf einen Blick

Der Plan

Über 10 Tage schlagen wir uns durch den dichten Dschungel, mit unserem Ziel vor Augen: Den paradiesischen Strand an der Pazifikküste erreichen!

Wir werden in einem Dorf der Embera Indianer starten, welches wir nur mit dem Boot erreichen können. Ohne die Unterstützung von Einheimischen wäre unser Vorhaben unmöglich durchzuführen. Deshalb sind wir sehr dankbar dafür, dass uns einige aus dem indigenen Dorf begleiten werden. Sie werden uns dabei helfen uns im Dschungel zu orientieren, Wasser zu finden und den Pfad zu schlagen.

Der einzige Weg bis zur pazifischen Küste führt zu Fuß und mit schwerem Gepäck quer durch den dichten Dschungel. Was uns dazwischen erwartet, ist ungewiss. Um schneller voranzukommen, versuchen wir oft auf  alten Jagdpfaden zu laufen…sofern sie noch zu erkennen sind.

Wenn alles klappt, erreichen wir nach knapp zehn Tagen einen einsamen Strand an der pazifischen Küste Panamas. Dort können wir uns unter schattigen Palmen von den Strapazen im Dschungel erholen. 

Herausforderungen

Nichts wird dich so an deine Grenzen bringen. Was glaubst du wären deine größten Herausforderungen?

Die enorme Luftfeuchtigkeit von bis zu 90 % mit drückenden tropischen Tagestemperaturen von bis zu 32°C wird viele von uns an ihre Grenzen bringen. Daneben ist das Gelände sehr anspruchsvoll. Dauernd werden wir Hindernisse wie umgefallene Bäume, steile Abhänge und Flüsse überwinden müssen.

Besonders entlang der Flüsse müssen wir sehr achtsam sein, denn plötzliche Überflutungen sind keine Seltenheit. Dazu kommen gefährliche Raubkatzen oder giftige Schlangen. Unsere Guides wissen jedoch ganz genau, wie wir uns verhalten müssen, um sicher ans Ziel zu kommen.

Ein Risiko, das oftmals unterschätzt wird, ist das sogenannte „Jungle Rot“. Dabei handelt es sich um eine schmerzhafte Pilzinfektion, die die Füße bei andauernder Feuchtigkeit befallen kann. Wir kennen jedoch einfache Wege, um dies zu verhindern.

Um unser Ziel zu erreichen, müssen wir also einiges auf uns nehmen. Deswegen suchen wir echte Abenteurer, denn jeder, der Angst hat nass zu werden oder nur entspannt durch den Dschungel wandern möchte, ist hier fehl am Platz.

Der Dschungel

Der Dschungel kennt keine Gnade. Dennoch ist er mit seinen unzählbaren Grüntönen, seinen Bächen und Lianen wunderschön und einzigartig. Ein Ort, den du in deinem Leben gesehen haben solltest, bevor du zu alt wirst.

Nichts wird so aussehen, wie wir es kennen und für jeden von uns wird es eine vollkommen neue Erfahrung werden. Unsere Route wird uns fernab der Zivilisation durch die verschiedensten Vegetationen führen. Mehr als 2.000 verschiedene Tropenpflanzen sind hier beheimatet. Anfangs wird der Wald sehr tropisch sein. An vielen Stellen ist er extrem dicht und durchzogen von Lianen, Ranken und riesigen Wurzeln, sodass man kaum weiter als drei Meter ins Unterholz blicken kann.

Unsere Route wird immer wieder von kleinen Gebirgen und Flüssen durchkreuzt werden. Unterwegs werden wir also immer wieder Flüsse durchqueren, steile Abhänge überwinden und uns durchs Unterholz kämpfen müssen. An anderen Stellen öffnet sich der Wald wiederum und lässt nachts einen sagenhaften Blick auf die Sterne frei. Je weiter wir in Richtung des pazifischen Ozeans kommen, desto stärker werden wir auch eine Veränderung der Vegetation spüren. Hier wird aus dem tropischen Regenwald ein Trockenwald. Weiter nördlich unserer Route finden sich sogar Savannen.

Die Tierwelt

Fast nirgendwo auf der Welt gibt es solch eine bunte und atemberaubende Vielfalt wie in diesem Regenwald.

Vor rund 2,5 Millionen Jahren waren Nord- und Südamerika noch zwei getrennte Kontinente. Als sich die Landbrücke über die Jahre hinweg schloss, hatten Tiere, die sich vollkommen isoliert voneinander entwickelt hatten, die Möglichkeit in zuvor unerreichbares Land vorzudringen.

Vor allem im heutigen Panama und dort im Darien führte es dazu, dass die Artenvielfalt atemberaubend hoch ist. Unter anderem deswegen wurde der Darien von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Nahezu alle Tierarten Südamerikas, aber auch viele Nordamerikas, wie der Puma oder das Gürteltier, sind im Darien vertreten. Dazu kommen Ameisenbären, Tukane, verschiedenste Affenarten (u.a. Brüllaffen), Faultiere, extrem seltene Ozelots, über 300.000 Insektenarten, Schlangen und vieles mehr. Es wurde sogar eine Froschart dokumentiert, deren Haut durchsichtig ist, sodass man direkt auf die Organe schauen kann.

Diese und viele weitere Arten sind sehr selten und teilweise nur dort zu finden. Daher legen wir wert auf einen respektvollen Umgang. Welche Tiere wir zu sehen bekommen, ist natürlich ungewiss. Sie warten schließlich nicht auf uns! 😉

Geschichte

Der "Darien" ist der erste Ort, an denen die Spanier vor hunderten Jahren zuerst an Land gingen.

Vielen sind tolle Sehenswürdigkeiten wie der Panama Kanal oder auch die beeindruckende Stadt Panama City bekannt, doch nur die wenigsten haben je etwas vom wilden Dschungel des Darien gehört. Es ist der südlichste Teil Panamas, der Mittel- und Südamerika miteinander verbindet.

Der Darien war die erste Region des Festlandes, das von den Spaniern kolonialisiert wurde. Historisch gesehen müsste es demnach eines der bevölkerungsreichsten Gebiete ganz Amerikas sein. Doch genau das Gegenteil ist eingetreten. Bis heute sind weite Teile des Dariens vollkommen unerschlossen und genauso wild, wie vor hunderten von Jahren. In den 80er Jahren formierten sich hier die Guerilla-Bewegungen. Vorrangig auf kolumbianischer Seite waren einige Opfer durch die Bewegungen zu beklagen. Allerdings wurde vor einigen Jahren ein Friedensvertrag zwischen den Aufständischen und der Regierung unterzeichnet.

Seither hat sich die Lage merklich beruhigt. Rick, unser wichtigster Guide, hatte in den letzten 20 Jahren keine Schwierigkeiten während diverser Touren auf der panamaischen Seite im Darien. Das liegt zum einen daran, dass die kolumbianische Grenze weiter entfernt ist und zum anderen an seinem langjährigen Erfahrungsschatz.

Kultur

Ureinwohner werden unsere Begleiter sein und uns den Weg im Dickicht weisen.

Unsere Begleiter werden Mitglieder des Stammes der Embera sein. Das alte indigene Volk zählt in Panama nahezu 7.000 Menschen, wobei ihre Sprache „Embera“, die zur Familie der Chocó gehört, von ca. 60.000 bis 110.000 Menschen gesprochen wird. Mittlerweile leben sie vermehrt in größeren Siedlungen.

Viele von ihnen leben nach wie vor sehr traditionell, wenngleich sich ihre Art zu leben in den letzten Jahren sehr verändert hat. Sie pflegen ihre Traditionen, mit ihren Tänzen, den Bemalungen oder ihrer Handwerkskunst und doch sind die Einflüsse der Zivilisation nicht unbemerkt an ihnen vorübergezogen.

Das Wichtigste dabei ist, dass sie uns gegenüber aufgeschlossen sind und uns willkommen heißen. Von ihnen können wir in der Wildnis lernen zu fischen, Spuren zu lesen oder wie wir uns im Dschungel orientieren können. Außerdem wird abends im Camp Zeit zum Erzählen sein. So können wir alles über ihre alten Bräuche und ihre Geschichte erfahren.

FRAGEN UND ANTWORTEN

DABEI SIND:

✓ Busfahrten von Panama City zum Startpunkt und zurück

✓ Bootsfahrten

✓ Hängematten

✓ Verpflegung im Dschungel

✓ Erste-Hilfe-Medizin

✓ Guides

✓ GPS-Geräte

✓ Satellitentelefon

✓ Kochutensilien

NICHT DABEI SIND

☓ Flüge nach Panama City (schon ab 540€!)

☓ Unterkünfte vor- und nach der Tour

☓ Restaurantbesuche und alkoholische Getränke

Tag 0 Späteste Anreise und Treffen in Panama City

Tag 1 Pick-Up morgens am Hotel, Fahrt in den Süden nach Puerto Quimba & Bootsfahrt nach Sambu

Tag 2 Bootsfahrt weiter flussaufwärts, bis wir am Dorf der Embera ankommen.

Tag 3 Start in den Dschungel

Tag 4 – 10 Dschungeltour

Tag 11 Wir erreichen (vermutlich) die Küste

Tag 12 Fahrt zurück nach Panama City. Am Tag darauf kann die Rückreise angetreten werden.

Dies ist keine Pauschalreise aus dem Reisebüro um die Ecke.

Wir beraten dich natürlich bei allen Vorbereitungen. Deinen Flug musst du dennoch eigenständig buchen. Mach dir da keine Sorgen, da helfen wir gerne wenn du Hilfe benötigst! Und zu den Details bekommst du nach Anmeldung alle detaillierte Informationen. 

Vor und nach der Tour steht es dir natürlich völlig offen, länger in Panama zu bleiben. Hauptsache bist am vereinbarten Treffpunkt zur richtigen Zeit da!

Wir setzen nicht voraus, dass du schon einmal durch den Dschungel gezogen bist!

Wir sollten uns jedoch vor Augen rufen, dass es anstrengend wird!

Pro Tag schaffen wir im Dschungel nur sehr kurze Distanzen, die jedoch vergleichbar mit einer 25 km langen Bergwanderung mit bis zu 1000 Höhenmetern sind. Wir laufen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, was ungefähr 8-12 Stunden entspricht, jedoch an manchen Tagen mehr sein kann. Während der gesamten Tour musst du in der Lage sein einen Rucksack mit ca. 22 kg tragen zu können. 

Die Tour ist nichts für Weicheier.

Wer hier mitkommt und die Strecke durch den Dschungel meistert, kann von sich behaupten, etwas gemacht zu haben, was sonst keiner macht. Natürlich sind nur die Wenigsten vorher schon einmal bei so einer Tour dabei gewesen. Das ist auch nicht schlimm! Grundsätzlich kann jeder, der wirklich sportlich ist, genug „Biss“ hat und sich gut vorbereitet, bei der Tour mithalten. Mach doch mal unseren Selbsttest, wenn du unsicher bist. Bei der Vorbereitung unterstützen wir selbstverständlich und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Generell entscheiden wir neben allen anderen Kriterien auch nach Bauchgefühl, wen wir mitnehmen können und wen nicht. Letztendlich wollen wir ein tolles Team zusammen bekommen, mit dem es einfach Spaß macht unterwegs zu sein.

Motivation und Erwartungshaltung sind uns am wichtigsten!

Dazu gehört für uns, dass du mit der richtigen Erwartung an die Tour herangehen musst. Es kann über viele Tage hinweg sehr anstrengend, schmutzig und ermüdend werden. Auch ein hungriger Magen wird nicht ausbleiben. Dazu kommt, dass es vor Ort immer zu nicht planbaren Veränderungen kommt. Du solltest also ein gewisses Maß an Flexibilität, kulinarischer Genügsamkeit und einen ruhigen Geist mitbringen. Wenn es das ist, was du willst, bist du bei uns verdammt richtig und du wirst eine Erfahrung werden, von der du noch deinen Enkeln berichten wirst.

Verletzung & Erkrankung

Das Erreichen unseres Ziels sowie der Verlauf der gesamten Tour sind ungewiss. Sie enthält Risiken für die körperliche Unversehrtheit und auch die Wahrscheinlichkeit von Unfällen ist deutlich höher als bei Pauschalreisen.

Bei leichteren Verletzungen, wie Verstauchungen oder kleineren Wunden, wird unsere umfangreiche Notfall-Apotheke ausreichen. Giftige Tiere, wie Schlangen, gibt es natürlich auch. Diese werden wir jedoch nur extrem selten zu Gesicht bekommen. Im äußersten Notfall wird per Satellitentelefon ein Signal gesendet.

Orientierungsverlust

Dank unseren lokalen Guides ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns verirren sehr gering. Dazu kommt, dass wir uns mit modernster Technik ausgestattet sind. Geräte wie das Garmin inReach Mini, ein GPS-Gerät, helfen uns nicht nur unsere Position zu bestimmen, sondern ermöglichen uns auch rund um die Uhr mit international tätigen Rettungsorganisationen zu kommunizieren.  

Kriminalität

Rick, unser wichtigster Guide, hat aufgrund seiner Kontakte und seiner Erfahrung in den letzten 20 Jahren keine Probleme mit Schmugglern oder sonstigen Kriminellen gehabt. Sollte es dennoch Anzeichen solcher Gefahren geben, werden wir die Route ändern oder umkehren. Zudem meiden wir das direkte Grenzgebiet zu Kolumbien und den Osten des Darien. Alles andere wäre leichtsinnig.

Essen

Wir werden die gesamten benötigten Lebensmittel in unseren Rucksäcken transportieren. Dafür haben wir keine Träger, was bedeutet, dass du selbst mit anpacken musst. Grundsätzlich werden wir Lebensmittel mitnehmen, die energiereich und haltbar sind. Dazu gehören Reis, Nudeln oder Porridge zum Frühstück. Äußerst “beliebt” ist Reis mit Sardinen 😉 Unsere Guides sind allesamt Jäger und mit ein wenig Glück wird es also sogar frisches Fleisch oder frisch gefangenen Fisch geben.

Wichtig: Wir setzen in der Regel auf energiereiche und haltbare Nahrung, um die Strapazen über Wochen auszuhalten. Frisches Gemüse und Obst gibt es deswegen in der Regel nie. In Panama werden wir unser Proviant vor Ort bei den Emberra Indianern einkaufen und das mitnehmen, was dort gerade verfügbar ist. Daher können wir im Vorfeld keine vegetarische Nahrung garantieren oder auf andere Sonderwünsche eingehen. Ein zweiter Punkt ist, dass wir die Gastfreundschaft der Einheimischen nicht verletzen wollen. In vielen Kulturen ist Fleisch etwas sehr wertvolles. Wenn wir es angeboten bekommen, wäre es unhöflich es abzulehnen. Außerdem würden unsere Guides merken, wenn jemand kein Fleisch isst und würden aus Gutherzigkeit und auf Biegen und Brechen damit anfangen, ein zweites, vegetarisches Essen zuzubereiten. So sind sie nun mal. Es wäre uns ehrlich gesagt unangenehm, die Gastfreundschaft auf diese Art und Weise auszureizen. Vielleicht machst du dir einfach noch einmal Gedanken, ob dir deine Ernährungswünsche wichtiger sind als die Gastfreundschaft, die uns nährt.

Bitte melde dich nicht für diese Tour an, wenn du nicht bereit bist das zu essen, was uns angeboten wird. 

Trinken

Unsere Guides werden uns helfen, Flüsse oder Lagunen zu finden, an denen wir unsere Frischwasservorräte auffüllen können. Um Krankheiten, die uns schwächen würden, vorzubeugen, filtern und desinfizieren wir das Wasser, bevor wir es trinken.

Schlafen

Im Dschungel werden wir die gesamte Zeit über in Hängematten schlafen. Diese werden wir für dich organisieren. Die Matten sind sehr bequem und haben außerdem den Vorteil, dass man den Kontakt zum Boden meiden kann. Auf diese Weise schützen wir uns nachts vor ungebetenen Gästen wie Schlangen. Die Hängematten bereits mit Moskitonetzen ausgestattet, sodass auch ungebetene, fliegende Gäste vermieden werden.

Für die Ausrüstung wird es von uns noch ausführliche Empfehlungen geben – da machen wir Vorschläge für jeden Geldbeutel. Vieles kann man sehr günstig besorgen oder auch einfach leihen. Viele neigen in diesem Punk zu viel mitzunehmen. Hier gilt: weniger ist mehr!

Uns ist es wichtig, dass wir die Natur so verlassen, wie wir sie vorgefunden haben. Bedenke also bitte, dass Dinge, die nicht verrotten (z.B. feuchtes Toilettenpapier) wieder mitgenommen werden müssen.  Wir achten immer darauf, dass wir uns stets ruhig und respektvoll gegenüber den vor Ort lebenden Tieren und der Natur zu verhalten.

Termine & Preise

11. - 22. Dezember 2024

12 Tage - 3.643€

12. - 23. Februar 2025

12 Tage - 3.643€

03. - 14. Juni 2025

12 Tage - 3.643€

Bereit für das krasseste Abenteuer deines Lebens?

Komm mit, wenn du dich traust!

Nächste Schritte

1: BEWERBUNG ABSCHICKEN

Bewirb dich, indem du auf "Jetzt bewerben!" klickst. So stellen wir sicher, dass wir ein cooles und fittes Team auf die Beine stellen.

Abenteuer Garantiert!

Kein Urlaub wie jeder andere. Hieran wirst du dich für immer erinnern. Versprochen!

Volle Sicherheit

100% Geld-zurück-Garantie im Falle von Corona-bedingten Grenzschließungen

140k+ Community

Feiern unsere Abenteuer. Und bald auch dich 😉

4,8 ★ Bewertung

Die Teilnehmerzufriedenheit spricht für sich.

Gerrit

"Es war ein absolutes Erlebnis. Eine Expedition in den Urwald wie man es nur von National Geographic kennt. Man bekommt authentische Eindrücke von Natur und Menschen. Für Abenteurer genau das Richtige. Alles in allem bin ich heilfroh dabei gewesen zu sein und freue mich auf die nächste Tour."

Vince

"Die Expedition durch den Darien letztes Jahr mit Wandermut war ein wirklich gelungenes und prägendes Abenteuer! Nur zu empfehlen und immer wieder gern. Ich bin auch sehr gespannt auf die neuen Ideen!"

Tom & Martin - Gründer von Wandermut

"Wenn Wandermut drauf steht, ist Abenteuer garantiert. Dafür stehen wir mit unserem Namen."

Nicht das richtige für dich?

Noch mehr Abenteuer

⁠Auf Pferden durch die Mongolei

Sahara Tour

Island Tour

⁠Kanu Tour Kanada

Island Survival

Schottland Highland Survival

Infos für Teilnehmer

Hier findest du unsere Allgemeinen Reisebedingungen:

https://wandermut.de/pages/arb

Impfschutz

Auswärtiges Amt 08.06.2021

„Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben“

Generell gilt: Geh zu deinem Arzt, und sag ihm, was du vorhast. Er wird entscheiden, welche Impfungen du auffrischen solltest bzw. zusätzlich benötigen wirst.

Visum und Einreise

Auswärtiges Amt  08.06.2021

Für deutsche Staatsangehörige schreibt das Auswärtige Amt: „Deutsche Staatsangehörige benötigen für touristische und geschäftliche Zwecke bis zu 90 Tagen kein Visum.“

Wir erwarten von jedem Teilnehmer, die Situation eigenständig im Blick zu behalten und die Anreise eigenständig zu organisieren.

Bitte überweise den Betrag erst wenn du dich final angemeldet hast! 

Empfänger: Wandermut GmbH
IBAN: DE91370501981935163327
BIC: COLSDE33
BANK: Sparkasse Köln/Bonn
Betreff: Dein Name + Panama Dschungel Tour + Datum der Reise

Du bekommst natürlich auch eine Rechnung und Reisebestätigung zugeschickt. 

Normalerweise zahlen alle Teilnehmer gleich den vollen Betrag. Das ist wichtig, damit wir dich sicher im Team wissen und mit den Vorbereitungen beginnen können. 

Solltest du Schwierigkeiten haben den vollen Betrag auf einmal zu zahlen - sprich uns dazu einfach an, wir finden bestimmt eine Lösung 😊