An einer Expedition teilnehmen: Was Du wissen musst

Datum: 18. März 2020

An einer Expedition teilnehmen: Was Du wissen musst

Durch den Schnee Sibiriens, Expeditionen im Dschungel Perus oder zu Fuß durch die Wüste Marokkos: Wir gehen dahin, wo sonst keiner hingeht. Abgelegene Orte jenseits des Massentourismus zu erkunden ist unsere Motivation und ist das Ziel von Wandermut. Das ist alles andere als Entspannungsurlaub – es ist überhaupt kein Urlaub. Mit uns reisen bedeutet Abenteuer, Herausforderung, Risiko. 

Was wir machen

Roald Amundsen war der erste Mensch am Südpol, Alexander von Humboldt erforschte Südamerika, David Livingstone zuvor unbekannte Regionen im Herzen Afrikas. Sie lebten in Zeiten, als es noch viele schwarze Flecken auf den Weltkarten gab. „Terra incognita“ (unbekanntes Gebiet) wurden damals diese Lücken in den Karten genannt, die noch unerforscht waren. Heute hingegen kennt der Mensch die ganze Welt und auf dem Mond war er auch schon. Was gibt es in Zeiten von Google Earth noch zu entdecken? Alle geographischen Geheimnisse wurden spätestens seit dem Start der Satellitentechnik endgültig gelüftet, keine Weltkarte ist mehr unvollständig. Mag sein – doch was von oben aus aufgedeckt wurde, muss unten vor Ort noch lange nicht erkundet sein. Noch immer gibt es Gebiete, die noch keiner betreten hat. Wir kennen diese Orte also „nur“ von den Satellitenbildern – doch damit kennen wir sie nicht wirklich.

Unsere Abenteuerlust zog uns bereits in ganz verschiedene solcher unerforschten Weltgegenden. Auf der Erde gibt es noch so viel zu entdecken! Neben der Freude an einmaligen Erlebnissen und unvergesslichen Eindrücken treibt uns aber auch ein Forschungsinteresse an. So haben wir bei unserer Amazonas Expedition 2018 Überreste eines Dorfes der Chachapoya, der „Nebelkrieger“, entdeckt. Unsere Funde, seien es Ruinen oder Mumien, melden wir den offiziellen Stellen, damit sie nicht Grabräubern in die Hände fallen. Was sonst nur Wissenschaftlern vorbehalten und daher meist eine exklusive Veranstaltung ist, machen wir Dir möglich: die Teilnahme an einer Expedition im ursprünglichen Sinne. Mit Wandermut kannst Du teilhaben an der Suche nach spannenden Entdeckungen in entlegenen und weitgehend unerschlossenen Gebieten der Erde. Erfahre hier mehr über uns.

Wandermut-Sahara-Tour-8

Was dich erwartet

Wie gesagt, unsere Expeditionen sind kein Urlaub. Daher solltest du Mut zum Abenteuer mitbringen und wissen, worauf Du dich mit uns einlässt. Es gibt keinerlei Komfort, denn wir bewegen uns durch nicht abgesichertes Gelände, und das zu Fuß oder mit lokalen Transportmitteln, die keinen TÜV kennen. Je nachdem wohin es geht, schlafen wir in einfachen Unterkünften oder mit Schlafsack im Freien und kochen mit selbst gesammeltem Feuerholz. Du musst dich auf Blasen, Schürfwunden, Erkältungen oder Durchfall einstellen. Jeder Teilnehmer hat aber seine eigene kleine Notfall-Apotheke dabei, um die meisten Wunden und Krankheiten selbst behandeln zu können. Für den Ernstfall haben wir auch ein Satellitentelefon dabei. Zudem laufen unsere Expedition wegen vieler Unwägbarkeiten nie ganz nach Plan. Wir müssen auch improvisieren, ein Marsch kann schonmal länger und anstrengender werden als vorher gedacht. Routen und Reisedauer können sich daher sehr spontan ändern. Das alles geschafft zu haben, fühlt sich nach Abschluss der Tour dafür dann umso besser an!

Abends im Camp wird gewaschen, gekocht und gemeinsam Zeit verbracht.

Was wir erwarten

Möchtest Du an einer Expedition teilnehmen, prüfen wir mit einem Fragebogen, ob Du alle nötigen Voraussetzungen für die jeweilige Tour mitbringst. Diese vier Aspekte sind uns besonders wichtig:

 

  • Teamgeist: Auf einer Expedition begegnen uns enorme Herausforderungen, bei denen wir alle an einem Strang ziehen müssen. Uns ist daher wichtig, dass Du Teamgeist mitbringst und bereit bist, an allen Aufgaben mitzuwirken.
  • Fitness: Unsere Touren sind anstrengend. Daher ist es wichtig, dass Du eine gute Kondition hast und Dein Körper Belastungen aushalten kann. Jeder Teilnehmer trägt alles in einem Rucksack, was er für die ganze Zeit über braucht: Lebensmittel, Kleidung, Medikamente, Schlafsack etc. Der Rucksack kann daher ganz schön schwer werden. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich bei Deinem Gepäck auf das Notwendigste beschränken und auf Komfort verzichten kannst.
  • Risikobereitschaft: Unsere Expeditionen sind gefährlich, Du kannst Dich verletzen oder krank werden. Wenn Du mitkommen möchtest, sollte Dir dieses Risiko bewusst sein, denn wir übernehmen keine Haftung. 
  • Zeit und Geld: Passt für Dich der Zeitraum, in dem wir die Reise planen? Ist es für Dich machbar, wenn die Reise länger dauern sollte und sich An- und Abreisedatum ändern? Passt es finanziell bei Dir? 

 

 

Unsere Expeditionen sind nicht ungefährlich – aber das macht den Reiz aus!

Informiere dich

Du hast diese Fragen für Dich geklärt und bringst die notwendigen Voraussetzungen mit, um Dich mit uns ins Abenteuer zu stürzen? Du brennst darauf, dahin zu gehen, wo noch keiner war und unerkannte Teile unserer Erde zu erforschen? Dann melde Dich bei unserem Newsletter an und erfahre als erster von neuen Touren. Oder schau direkt auf unserer Abenteuerseite nach, welche Touren aktuell anstehen!